Verlustbringer unter Kunden früh erkennen

12
Jun

image

Mit manchen Kunden verdienen Unternehmen kein Geld – oder zahlen am Ende sogar drauf. Wie Sie anhand typischer Verhaltensweisen und einer Kundenwertanalyse Verlustbringer unter Ihren Kunden ausfindig machen.

Verlustbringer unter potenziellen Neukunden können Unternehmen teuer zu stehen kommen. Anhand von bestimmten Verhaltensweisen können sie in einigen Fällen aber schon während des Verkaufsgesprächs entlarvt werden. Bei Bestandskunden kann eine Kundenwertanalyse helfen.

Woran erkenne ich Verlustbringer? – Typische Verhaltensweisen

Um zu erkennen, wer sich als Interessent oder späterer Bestandskunde womöglich als Verlustbringer erweist, sollten Sie auf folgende typische Anzeichen achten:

Einen hohen Aufwand für das Unternehmen stellen vor allem Privatpersonen und Unternehmen dar, die lediglich Preise vergleichen wollen. Sie stellen im Vorfeld überdurchschnittlich viele Anfragen, ohne wirklich eine konkrete Kaufabsicht zu haben.Tendenziell verlustbringende Kunden sind hauptsächlich an einem niedrigen Preis interessiert und versuchen oftmals schon im Verkaufsgespräch, sprichwörtlich Äpfel mit Birnen zu vergleichen, um den Preis nach unten zu treiben. Außerdem wollen sie meist durch einen angedrohten Anbieterwechsel erreichen, ein günstigeres Angebot zu bekommen. Auch im späteren Verlauf erweisen sie sich häufig als investitionsscheu und damit eher verlustbringend für das Unternehmen.Potenzielle Verlustbringer haben häufig überdurchschnittlich hohe Ansprüche, stellen viele Rückfragen, haben einen großen Beratungsbedarf und fordern regelmäßig noch mehr Leistungen zum gleichen Preis an.Schon bei kleinen Abweichungen des vereinbarten Prozesses – zum Beispiel unverschuldeten Verzögerungen der Lieferung – reagieren sie häufig preisempfindlich und fordern hohe Sonderrabatte ein. Um möglichst früh zu erkennen, ob sich ein Interessent später womöglich als Verlustbringer erweist, sollten Angebote gut vorbereitet sowie vor- und nachtelefoniert werden. Vertriebsmitarbeiter lernen ihr Gegenüber dadurch außerdem etwas besser kennen und merken schnell, wie viel Zeit und Geld sie später ungefähr investieren müssen.

Wenn potenzielle Neukunden Angebote mehrfach ohne Begründung und ohne sichtliches Interesse an Produkt oder Leistung ablehnen, will er in den meisten Fällen nur Preise vergleichen. In ihn sollten keine weiteren Mühen investiert werden. Außerdem helfen schon eine nach außen hin eindeutige Positionierung sowie klare Vorgaben und Verbindlichkeiten, um die passende Zielgruppe anzusprechen und übermäßige Verhandlungsversuche im Laufe der weiteren Kundenbeziehung einzudämmen.

So funktioniert die Kundenwertanalyse

Um herauszufinden, wer von seinen Bestandskunden eher zu den Verlustbringern zählt, sollten Sie ein geeignetes Analysemodell nutzen. Bei der Kundendeckungsbeitragsrechnung etwa erfolgt eine Gegenüberstellung von Umsatzerlösen und Kosten, die dem jeweiligen Kunden zugerechnet werden können. Die Differenz der beiden Größen zeigt an, welchen Erfolg das Unternehmen durch den Abnehmer verzeichnen konnte.

Im Anschluss lassen sich die Kunden in nach Wichtigkeit geordnete Kategorien einteilen. Außerdem stehen sogenannte Punktbewertungsmodelle wie die RFMR-Methode zur Verfügung, bei der die Kriterien letztes Kaufdatum, Kaufhäufigkeit und Umsatzhöhe des Kunden mit verschieden hohen Punkten bewertet werden und das Gesamtergebnis aller Kunden schließlich über ihre Rangordnung entscheidet.

Alternativ lässt sich der ungefähre Kundenwert mittels der sogenannten BCG-Portfoliomatrix bestimmen, bei der zum Beispiel die strategischen Erfolgsfaktoren Kundenattraktivität und Wettbewerbsposition in einer 4-Felder-Matrix gegenübergestellt werden können. Zur Kundenattraktivität zählen dabei nicht nur die Ist-Werte, sondern auch das in dem Kunden gesehene Zukunftspotenzial. Die Wettbewerbsposition stellt den Grad der Kundenbindung an das eigene Unternehmen dar, dementsprechend die eigene Firmen-Position gegenüber dem Wettbewerb aus Kundensicht. Die Werte der Achsen steigen vom Ursprung her. Demnach befinden sich die weniger wertvollen Kunden nach der Analyse in dem am Ursprung liegenden Quadranten.

Comments

  • 4. July 2019

    Good write-up, I’m regular visitor of one’s website, maintain up the excellent operate, and It is going to be a regular visitor for a long time.

  • 15. July 2019

    As I web site possessor I believe the content material here is rattling excellent , appreciate it for your efforts. You should keep it up forever! Good Luck.

  • 15. July 2019

    What i do not realize is actually how you are no longer really much more well-appreciated than you might be now. You’re very intelligent. You realize thus considerably relating to this matter, produced me individually imagine it from numerous varied angles. Its like women and men are not fascinated unless it is something to accomplish with Woman gaga! Your individual stuffs outstanding. Always take care of it up!

  • 16. July 2019

    You have brought up a very fantastic points, regards for the post.

  • 19. July 2019

    Hello There. I found your blog using msn. This is a very well written article. I’ll make sure to bookmark it and come back to read more of your useful information. Thanks for the post. I’ll certainly return.

  • 20. July 2019

    I will right away take hold of your rss as I can’t in finding your email subscription link or newsletter service. Do you have any? Please allow me understand in order that I could subscribe. Thanks.

  • 20. July 2019

    I do not even know how I stopped up right here, however I assumed this put up was great. I don’t know who you might be but definitely you’re going to a famous blogger in case you are not already 😉 Cheers!

  • 20. July 2019

    I loved as much as you will receive carried out right here. The sketch is tasteful, your authored material stylish. nonetheless, you command get bought an shakiness over that you wish be delivering the following. unwell unquestionably come further formerly again since exactly the same nearly a lot often inside case you shield this increase.

  • 20. July 2019

    I am not sure where you are getting your information, but good topic. I must spend some time studying more or understanding more. Thanks for wonderful information I used to be searching for this info for my mission.

  • 20. July 2019

    naturally like your web-site but you need to take a look at the spelling on quite a few of your posts. A number of them are rife with spelling problems and I in finding it very troublesome to inform the truth however I’ll definitely come again again.

  • 21. July 2019

    Great wordpress blog here.. It’s hard to find quality writing like yours these days. I really appreciate people like you! take care

  • 21. July 2019

    I like what you guys are up also. Such intelligent work and reporting! Keep up the superb works guys I have incorporated you guys to my blogroll. I think it will improve the value of my site 🙂

  • 22. July 2019

    I’ve been browsing on-line greater than 3 hours lately, but I never discovered any attention-grabbing article like yours. It¦s lovely price sufficient for me. In my view, if all web owners and bloggers made excellent content as you did, the net will likely be a lot more useful than ever before.

  • 22. July 2019

    Some truly nice and utilitarian info on this website, likewise I believe the design and style has good features.

  • 22. July 2019

    hello!,I like your writing very much! share we communicate more about your post on AOL? I need a specialist on this area to solve my problem. May be that’s you! Looking forward to see you.

  • 22. July 2019

    Wonderful blog! Do you have any recommendations for aspiring writers? I’m planning to start my own site soon but I’m a little lost on everything. Would you recommend starting with a free platform like WordPress or go for a paid option? There are so many options out there that I’m completely overwhelmed .. Any recommendations? Cheers!

  • 23. July 2019

    Amazing blog! Do you have any recommendations for aspiring writers? I’m hoping to start my own blog soon but I’m a little lost on everything. Would you advise starting with a free platform like WordPress or go for a paid option? There are so many options out there that I’m completely overwhelmed .. Any recommendations? Appreciate it!

Kommentieren

Your email address will not be published.